Tliltocatl kahlenbergi

Brachypelma.de

Tliltocatl kahlenbergi

Tliltocatl kahlenbergi (ex Brachypelma kahlenbergi) ist eine der kleineren Arten der Gattung und ist in der Gegend von Veracruz heimisch.

Lebensraum

Die Tliltocatl kahlenbergi bewohnt bevorzugtfeuchte Waldgebiete. Es werden Wohnhöhlen in den Untergrund gegraben, so wie es bei den meisten Tliltocatlarten der Fall ist.

Als Wohnort/Habitat dienen verlassene Nagetierbauten oder Höhlen in Wurzeln oder Gehölz. Die Wände und Böden der Höhlen werden meist mit Spinnenseide versiegelt. Es kann oft beobachtet werden, dass die Spinnen mit der Hilfe ihrer Pedipalpen (Kiefertaster) und ihrer Chelizeren (Kieferklauen) die Höhlen ausbauen und durch Graben erweitern, wobei Erde mit den Beinen aus der Höhle befördert wird.

Herkunft

Die Art Tliltocatl kahlenbergi ist beheimated in: Mexiko, Veracruz.

Zur Karte

Merkmale

Bezüglich der Färbung ist sie der Brachypelma vagans sehr ähnlich, jedoch wird diese Art nicht so gross und gehört mit einer Körperlänge von nur 4cm zu den kleineren Vertretern der Gattung. Die Körperfärbung ist komplett schwarz, die Setae (Leithaare) auf der Oberseite des Hinterleibs (Opisthosoma) sind rot gefärbt.

Verhalten

Bilder

  • Trivialname Veracruz-Vogelspinne
  • Erstbeschreibung Rudloff, 2008
  • Luftfeuchtigkeit 60-70%
  • Temperatur Tag 26-33°C
  • Temperatur Nacht 20-25°C
  • Körperlänge bis 6 cm
  • Lebenserwartung bis 23 Jahre
  • Lebenserwartung 2-4
  • Lebenserwartung 17-23
  • Artenschutz WA II
  • World Spider Catalog Link

Systematik

  • Klasse Spinnentiere
  • Klasse Latein Arachnida
  • Ordnung Webspinnen
  • Ordnung Latein Araneae
  • Unterordnung Vogelspinnenartige
  • Unterordnung Latein Mygalomorphae
  • Familie Vogelspinnen
  • Familie Latein Theraphosidae
  • Unterfamilie Theraphosinae
  • Unterfamilie Latein Theraphosinae
  • Gattung Brachypelma
  • Gattung Latein Brachypelma
  • Stamm Gliederfüßer
  • Stamm Latein Arthropoda
  • Unterstamm Kieferklauenträger
  • Unterstamm Latein Chelicerata
  • Gruppe Vagans
Folgt uns:

Weitere Arten